Themen > Musik > Finnland Spezial > Interview mit Caroline  
       
  Sonntag - 07.01.07  
 
Interview mit Caroline

“Finde deinen Weg und spüre, wie es ist, respektiert zu werden!”


Caroline – trotz des weiblichen Namens eine Band mit ausschließlich männlichen Mitgliedern- bereichert die finnische Rocklandschaft mit einem kräftigen Sound, der dem Zuhörer einfach Spaß macht. Bei den Lyrics wird kein Blatt vor den Mund genommen, sie haben eine Message aus dem tiefsten Herzen des Rock n Roll. Leadsänger Tommy spricht per e-mail über seine Musik mit Jalicano-Mitarbeiterin Friederike Hesselmann.



JC: Caroline sind noch nicht so bekannt, aber das wollen wir ändern. Wie würdest du den Stil deiner Band in höchstens fünf Worten beschreiben?

Tommy: Unvergänglicher Rock'n'Roll mit der richtigen Einstellung

JC: Wer sind die Bandmitglieder, wie habt ihr euch gefunden und wie würdest du jedes Mitglied und seinen Einfluss auf das “fertige Produkt”, die Musik, beschreiben?

T: Caroline sind: Tommy (ich): Vocals, Simo: Gitarre, Samu: Bass und Henkka:
Drums. Die Band wurde von mir und unserem alten Gitarristen Heikki im Sommer of -05. Wir haben einfach ein Bisschen mit akustischen Gitarren gejammed und darüber nachgedacht, wen wir sonst noch in die Band aufnehmen wollten. Da kam ich auf Simo, weil ich wusste, dass er daran interessiert war, mit mir zusammenzuarbeiten. Wir hatten noch ein anderes Bandprojekt, bei dem ich Bass gespielt habe, und was lustig ist: In dieser Band spielten Henkka und Samu auch. Haha. Wir planten eigentlich nicht, dass wir in Zukunft zusammen spielen könnten, aber wie du sehen kannst, sind wir jetzt Caroline und wir fühlen uns sehr gut als Band.

JC: Das Jalicano-Titelthema im Dezember ist “Anders sein”; also wurde ich sofort auf dein Lyric “My life my way” aufmerksam. Wie ist dieser Song entstanden? Würdest du sagen, er ist typisch für Caroline? Wie fühlst du dich, wenn du ihn jetzt hörst?

T: Ich glaube der Songtitel sagt schon alles. Jeder sollte seinen eigenen Weg haben, den er im Leben gehen will. Du kannst nicht immer irgendjemand anderem nachlaufen, weil du dich dadurch selber zum Narren hältst. Finde deinen eigenen Weg und spüre, wie es ist, respektiert zu werden!
Aber zurück zur Frage. Vor nur wenigen Jahren habe ich nach meiner eigenen Identität gesucht (vielleicht tue ich das immer noch), und irgendein „dickhead“ (die direkteste deutsche Übersetzung ist wahrscheinlich „Arschgesicht“) versuchte immer, mir vorzuschreiben wie ich mein Leben zu leben hatte. Das hat mich innerlich so wütend gemacht dass ich einfach einen Song darüber schreiben musste. So ist My life, My way entstanden. Ich denke es ist ein großartiger Rock’n’Roll-Song. Der Groove bringt dich zum Tanzen und der Text bringt dich zum Nachdenken!

JC: Woran denkst du, wenn du das Wort “anders” hörst?


T: Hmm... Starke Identität. Du musst innerlich stark sein, wenn du anders sein willst. (Ich weiß nicht, wie ich es gut ausdrücken kann, aber du musst ein gutes Verhältnis zu deinen Gefühlen haben. Ich hoffe, du verstehst, worauf ich hinaus will). Ich meine nicht einfach nur Kleidung, ich meine Lebensstil. Kleidung sagt nicht immer alles...

JC: Jemand hat mal gesagt: “Ich denke, dass Anderssein das Großartigste auf der Welt ist”. Wie denkst du darüber?

T: Ich respektiere jemanden, der es schafft, das zu sein, was er sein will! Der seinen eigenen Weg findet und so weiter… das ist zweifelsfrei eins der schönsten Gefühle.

JC: Was würdest du gern zu einem Menschen sagen, der so ein Statement abgibt?

T: Respekt!

JC: Wen willst du mit deiner Musik erreichen und was willst du bei diesen Leuten rüberbringen?

T: Ich will einfach nur den Rock'n'roll ausleben, einschließlich der Musik die ich liebe, den Lebenstil... Wir wollen es schaffen, viele, viele Zuhörer auf der ganzen Welt zu kriegen, denn die Musikrichtung, die wir spielen, ist unsterblich. Wie die Rolling Stones, Aerosmith, New York Dolls etc.

JC: Was bedeutet dir das Musikmachen allgemein?


T: Alles. Es ist DAS, was ich mein ganzes Leben lang tun will. Und ich werde es tun!

JC: Erzähl uns von euren Konzerten- von den Locations, der Atmosphäre, dem Publikum…

T: Wir haben, seit wir letzten März angefangen haben, Konzerte zu geben, 15 Gigs oder so in und um Helsinki gespielt. Wir haben Leute jeden Alters im Publikum. Es hängt davon ab, wo wir spielen. Ich will nicht, dass unsere Band zur "teenage girls band" –wird, weißt du? Wir wollen eine “weltweite” Band sein, ohne doofe Begrenzungen, wer sich unsere Musik anhören kann! Es kann jeder!

JC: Welche Zukunftspläne hast du mit Caroline?

T: Ne Menge Konzerte, Plattenvertrag ? Mehr Konzerte...

JC: Nun hat dieses Interview bestimmt einige Leser neugierig auf eure Musik gemacht. Wo können sie eine Hörprobe oder eine CD bekommen?

T: www.CarolineBand.net <--- Das ist unsere Website. Da gibt es einen Musikteil, wo man auch die Links zu Mikseri.net and Myspace.com findet.
Geht mal da hin und dröhnt euch mit der besten Droge der Welt zu; Rock'n’ Roll!

Anm.d.Red.: Kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe gab es ein Update auf carolineband.net. Nun wird auf der Site u.a. auf die neue CD von Caroline, „Go and get yourself a Gun“ hingewiesen, das auch über die Homepage gekauft werden kann.

JC: Kiitos(=Danke auf Finnisch) und viel Glück mit eurer Musik!

T: Daaaankeeee


Caroline - My life, My way

I take a beer, I take two
I smoke a cigarette, I have to be cool
I sit down, I tell storie
stories of my life
I'm not fakin' why do you judge me?
I'm just me, oh, can you see?
I can tell you more some stories
stories of my life

I'm feeling fine (all day!)
I'm messing around( oh yeah!)
that's my life, that's my way

Why can't I be what I wanna be?
there's always someone telling me
that my way is the wrong way to go
WHAT THE HELL DOES HE EVEN KNOW?

I'm feeling fine(all day!)
I'm messing around (oh yeah!)
that's my life, that's my way


Music & Lyrics by Tommy
Abgedruckt mit freundlicher Genehmigung von Tommy


© Friederike Hesselmann

© Foto: Tarmo Pekola
 
 
 
 Drucken   Seitenanfang
 
  © 2006 Jalicano - All rights reserved.