International           Partner  &  Sponsoren    Wir über uns     Sitemap  
 
  Archiv > Literatur > Kolumnen > Psychos Dipshit > Der Ex, oder - Wie schie√üe ich mir am elegantesten ins Bein?  
 
   
 
 
 

 
 
 
Der Ex, oder "Wie schieße ich mir am elegantesten ins Bein?"

 
Tja, da war es also mal wieder soweit: Ein Mensch, dem man bis auf die Knochen vertraute, verlässt einen aus völlig banalen Gründen, mit denen du zuerst nichts anfangen kannst. Später erschließen sich allerdings die Symptome und du fängst an zu begreifen. Es ist wie bei einem Puzzle, bei dem du eine Weile nicht weiter weißt und je mehr du darüber nachdenkst, welche Teile zu einander passen könnten, fügt sich alles immer mehr zusammen zu einem kompletten Bild. Hier ein abgesagter Anruf, ein abgesagtes Treffen und dann passt es später auch wieder zusammen, wenn dir ein Kumpel deines Ex erzählt hat, dass angeblich ja gar nicht mehr zusammen ist, oder er seine Interessen gegenüber eines neuen Partners wieder auffrischen möchte, obwohl man davon ausging, man würde seit vier Jahren eine gute Beziehung führen... What the Fuck?!?

Wir als Frauen stellen sogenannte Ex-Freunde immer besonders schlimm dar, wenn ich mir so anhöre, was manche Freundinnen zu mir sagen und mir erzählen, was ihr Partner doch für eine Flasche war, wenn sie mit ihm Schluss haben. Es gibt solche Typen, die glauben, wenn sie einen erst einmal um den Finger gewickelt haben, haben sie genug. Sie ziehen ab. Das ist die Sorte Mann, die ich ja schon mal mit meinem Allerwertesten nicht anschaue, geschweige denn akzeptiere. Für mich ist so eine Kreatur einfach nur notgeil und schwanzgesteuert. Anders kann ich das nicht mehr betiteln. Ich kann bloß froh sein, dass ich bisher noch nicht an so jemand geraten bin.

Dann gibt es da diese Typen, die glauben, sie müssten dir nur lange genug in den Hintern kriechen und dir deinen Dreck nachräumen, damit du endlich anfängst, sie zu lieben. Habe ich eigentlich heutzutage auch noch das Recht zu sagen: "Junge... Such dir besser eine Domina, vielleicht kannst du mit der besser was anfangen, als mit mir." Solche Männer sind in meinen Augen sehr lustig, denn wenn man ihnen dann einen Korb gibt, werden sie plötzlich zu einem regelrechten Monster mit Selbstbemitleidungswahn! Man hört dann Dinge wie: "Sie hat mein Herz herausgerissen, es auf der Straße zertreten und in den Müllcontainer geworfen." Öhm... Ja... Solche Männer kann ich nur an einen Psychologen verweisen, der ihnen vielleicht mal ordentliches Selbstbewusstsein einflößt. Nur sollte der dann nicht weiblich sein, weil dann besteht die Gefahr, dass sich Patient in Doktor verliebt, und das ist ja nicht Sinn der Sache. Man stelle sich vor, so etwas würde am laufenden Band passieren, dann wollte keine Frau mehr Psychologe werden, weil sie bald selbst einen brauchen würde, bei einem Problem namens: "Wie werde ich einen Patienten los?"
 
Und zu guter letzt gibt es Männer, die glauben, man sei ein Spielzeug, welches man eben nur dann hervorholt, wenn man etwas zum spielen braucht. Mein Ex-Freund ist so jemand. Okay, ich gebe zu, bis zu einem gewissen Punkt habe ich das auch mitgemacht. War alles in Ordnung. Nur als es dann so anfing, dass mir Elijah Wood mehr Gefühle mit seiner hervorragenden Leistung als Schauspieler einflößte, dachte ich auch, dass da irgendetwas nicht stimmen kann, oder?

Stellt euch vor, wie mein Ex-Freund geschaut hat, als ich ihm genau das eröffnete! Man war zu Tode verletzt, konnte es nicht verstehen... Aber auf den Gedanken, dass man vielleicht mal selbst über sich nachdenken sollte und etwas falsch gemacht hat, kam er nicht.

Aber gut... Ich hatte die Schnauze voll, habe keinerlei Kontakt mehr mit ihm gehabt und eigentlich war ich überzeugt davon, dass ich ihm mit meiner Drohung, dass ich zur Furie werde, wenn er sich noch einmal meldet, genug Abschreckung gegeben hätte, so dass er das Gewünschte wirklich befolgt.

Ich lag damit allerdings wohl etwas falsch...

Vor etwa zwei Tagen meldete er sich mit einem völlig unausgegorenem Satz bei mir, bei dem sich der Geschmack von Galle in meinem Mund breit machte. Man kennt vielleicht diese Message Programme, die es heutzutage zu Hauf im Internet gibt, worüber man sich miteinander unterhalten kann. Er meldete sich über eben solch ein Programm bei mir. Ich hatte schon gedacht, ich hätte ihn in die Ignorier-Liste verbannt, aber da fiel mir ein, dass ich es absolut bescheuert finde, etliche Leute auf diese Liste zu verbannen, wenn man dann irgendwann die Festplatte des Computers formatiert und dann wieder sämtliche Namen und Nummern zusammensuchen und überlegen muss: "Welcher Idiot war denn jetzt auf der Ignorier-Liste?"

Bei seinen ersten Sätzen dachte ich, er hätte einen Anfall von Müdigkeitswahn, oder er würde sich vielleicht einfach nur wichtig machen wollen, indem er mir ein Detail auf die Nase bindet, womit er mich vielleicht verletzen kann. Aber ich bin ja so intelligent und frage ihn, was ihn dünkt, mich anzureden und ob ihm die vier Jahre, die ich mit ihm verplempert hätte, nicht reichen würden.

Nach ungefähr einer Stunde sinnloser Rederei hatte ich das Gefühl, er wäre kurz vor dem Abkratzen und wünschte sich jetzt nur bloß eine helfende Hand, die ihm die letzte Beichte abnahm.

"Sag mal... Du stehst auf Selbstverletzung, oder?", fragte ich ihn und er bejahte das auch noch. Um Gottes Willen, er war zur Psychiater-Fraktion gewechselt. Och nö... Mit so was wollte ich mir ungern den Abend verderben und als er mich freundlich fragte, ob ich telefonieren wollte, hat ihn wohl meine erneute Liebesbekundung zu Elijah etwas verschreckt. Das gab seinem Kleinhirn wohl erst einmal einiges zu überlegen, denn ungefähr zehn Minuten später kam bloß noch ein mit Punkten versehenes "K..." von ihm, was ich als "Okay" deutete (Sollte er das nicht so gemeint haben, wäre es mir auch gleich gewesen). Männer lassen sich in solchen Augenblicken manchmal dazu hinreißen, ihre Sprache nicht mehr zu beherrschen und bringen dann irgendetwas vorgewürgtes auf den Bildschirm, in das man nur irgendetwas hinein interpretieren kann. Und hinterher werfen sie einem vor, dass man ja alles falsch verstanden hat. Wenn ich nur höre: "Gib mir mal...", kann ich in das ... alles hinein interpretieren, oder? "Gib mir mal Butter!", "Gib mir mal Frau!", "Gib mir mal nen Tritt in den Arsch..." Ist alles dabei, also sucht euch was aus!

Es ist nur erstaunlich, wie schleimerisch manche Menschen werden können, wenn sie merken, dass man ihnen überlegen ist.

Amüsant war es dennoch, da ich endlich mal wieder das Gefühl hatte, einfach jemanden zu fragen: "Bist du verhaltensgestört?" und ein ehrlich gemeintes "Ja!" zu empfangen! Dafür war er gerade noch gut genug. Und der kleine Elijah Wood weiß, glaube ich, gar nicht, dass er mir damit bereits das zweite Mal das Leben rettete!

Denn so jemanden braucht niemand und seine jetzige Schnitte tut mir jetzt schon leid!

Gewidmet ist dieser Artikel natürlich meinem Ex-Freund, der hoffentlich mit seinem Verhalten noch ordentlich auf die Schnauze fällt. Aber ich bin mir sicher, das wird er :) Spätestens, wenn ihm sein Vater eröffnet, dass das Auto, welches er seit Jahren auf eigene Kosten tunt, nun doch nicht in seinen Besitz übergeht. Denn dies kommt einer Kastration fast gleich. Eine andere Schwanzverlängerung fiel ihm nämlich leider nicht ein...
 
Wie peinlich...
 
© Kevin Halgrey      
  
 
 
 
 Drucken   Seitenanfang